Homepages für Abgeordnete

Homepage-Workshop mit Peter Tauber (Foto: Tobias Koch)

Homepage-Workshop mit Peter Tauber (Foto: Tobias Koch)

Die eigene Homepage ist für Abgeordnete das wichtigste Kommunikationselement. Neben wünschenswerten Twitter-, Facebook-Accounts und solchen in Was-weiß-ich-denn-was-noch-kommt-Netzwerken ist die eigene Website etwas, was Sie nur sich selbst wieder wegnehmen können. Das andere ist nur geborgt. Alle Inhalte dort stehen unter dem ständigen Verdacht, morgen nicht mehr da zu sein.

Alles lesen

Spenden Sie wegen dieses Textes mit flattr! Warum?

flattr this!

Hashtags rund um den Bundestag

Große Koalition mit Hashtags (Foto: Tobias Koch)

Große Koalition mit Hashtags (Foto: Tobias Koch)

Habt ihr euch schon einmal gefragt, wie Hashtags auf Twitter entstehen?

Manche Hashtags liegen klar auf der Hand. Die re:publica, die große Konferenz rund um das Web 2.0, wie Wikipedia noch immer erläutert, findet man auf Twitter in diesem Jahr unter #rp14. Nächstes Jahr unter #rp15 und wenn es die re:publica und Twitter in fünf Jahren immer noch geben sollte, ist das Hashtag eindeutig: #rp19.

Alles lesen

Spenden Sie wegen dieses Textes mit flattr! Warum?

flattr this!

Qwant: Die Befreiung aus der Filterblase?!

Qwant-Screenshot

Qwant-Screenshot

Der Marktanteil von Google im Bereich “Internet-Suchmaschine” ist in Deutschland so hoch wie in (fast?) keinem anderen Land dieser Welt. In keinem anderen Land wird so heftig über die vermutete Sammelwut von Google debattiert wie in unserem.  Alles lesen

Spenden Sie wegen dieses Textes mit flattr! Warum?

flattr this!

Kettenbrief für Blogger…

Kettenbrief im Internet-Zeitalter ( CC BY-NC-SA 2.0 via dwarslöper on flickr)

Kettenbrief im Internet-Zeitalter ( CC BY-NC-SA 2.0 via dwarslöper on flickr)

Vor dem Internet-Zeitalter wurden Kettenbriefe hauptsächlich mit der Post verschickt. Im Internet-Zeitalter heißen manche Kettenbriefe “Blockstöckchen”. Ein solches wurde mir von Franziska zugeworfen. Der Fang liegt schon ein paar Tage zurück. Kurz und knapp meine Antworten:

Alles lesen

Spenden Sie wegen dieses Textes mit flattr! Warum?

flattr this!

Wie bekomme ich eine US-IP-Adresse?

verfügbare WLAN-Netze

Neben meinem Standard-WLAN nun auch ein US-Netz verfügbar.

US-Serien kann man in Deutschland über ein Zusatzpaket des Pay-TV-Senders Sky empfangen. Benötigt wird Sky Atlantic HD. Die Tarifstruktur von Sky habe ich nicht verstanden. Zu lange Vertragslaufzeiten, zu kompliziert.

Die Alternative: Netflix. Derzeit US-$ 7.99 für einen Monat bei monatlicher Kündigungsfrist.

Leider liefert Netflix seine Streams zahlungswilligen Kunden nicht an eine deutsche IP-Adresse aus. Im Netz kursieren zahlreiche Anleitungen wie man sich eine US-IP-Adresse in Deutschland verschafft. Grundsätzlich lassen sich drei Wege unterscheiden:

  • Änderung des DNS-Eintrages durch Dienste wie unlocator.com
  • Installation eines eigenen VPN-Servers in den USA
  • Nutzung eines VPN-Dienstes wie blackvpn.com

Alles lesen

Spenden Sie wegen dieses Textes mit flattr! Warum?

flattr this!

Neuling im Kundenbeirat der S-Bahn-Berlin

Blick aus dem BahnTower auf Berlin

Blick aus dem BahnTower auf Berlin

Der Kundenbeirat der S-Bahn-Berlin wird alle drei Jahre neu bestimmt. 25 Mitglieder beraten ehrenamtlich das Unternehmen S-Bahn Berlin zu allen kundenrelevanten Angelegenheiten. Der Kundenbeirat vertritt die Interessen der Fahrgäste der S-Bahn Berlin GmbH, so heißt es in der Satzung des Gremiums (PDF).

Im Bahn-Tower am Potsdamer Platz, 21 Etagen über den Straßen der Hauptstadt trafen am Buß- und Bettag sich die alten und neuen Mitglieder zur ersten Sitzung der neuen Amtszeit. Viel später als die Tagesordnung vorsah, endete der Abend: So groß war der Debattenbedarf, so interessant die Themen. Alles lesen

Spenden Sie wegen dieses Textes mit flattr! Warum?

flattr this!

ARD-Brennpunkt zur Völkerschlacht

Studiogäste bei Ingo Zamperoni: Französischer und sächsischer Soldat (Foto: MDR Pressemappe)

Studiogäste bei Ingo Zamperoni: Französischer und sächsischer Soldat (Foto: MDR Pressemappe)

Die Völkerschlacht bei Leipzig vom 16. bis 19. Oktober 1813 war die Entscheidungsschlacht der Befreiungskriege. Dabei kämpften die Truppen der Verbündeten Russland, Preußen, Österreich und Schweden gegen die Truppen Napoleon Bonapartes. Napoleon verlor, das wissen wir aus dem Geschichtsunterricht. Aber was passierte da noch?

Zum 200. Jubiläum dieser größten Schlacht der Weltgeschichte versucht sich der Mitteldeutsche Rundfunk an einer zeitgemäßen Präsentation der Ereignisse. Etwa im Stil der ARD-Brennpunkte (zum Kosovokrieg im April 1999 gab es 22 Ausgaben) berichten Ingo Zamperoni und Börsenexpertin Anja Kohl vom Kriegsgeschehen.

Hoffentlich wird es nicht lächerlich. Zamperoni betont denn auch vorbeugend die Gratwanderung des Pionierprojekts: “Es hätte auch leicht abrutschen können.”

Ansehen: 14. bis 17. Oktober 2013, jeweils ab 19:50 Uhr, MDR-Fernsehen
Informieren: http://www.mdr.de/voelkerschlacht/

Spenden Sie wegen dieses Textes mit flattr! Warum?

flattr this!

Der Verstand sagt: Schwarz-grün

Schwarz-grün: Auch in  Bayern kein Problem (Martin Falbisoner [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons)

Schwarz-grün: Auch in Bayern kein Problem (Martin Falbisoner [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons)

»Das Herz sagt schwarz-grün, der Verstand sagt schwarz-rot.«

Oft habe ich in den letzten Tagen diesen Satz gelesen. Auf den ersten Blick mag er logisch erscheinen, tatsächlich ist er nicht richtig.

Claus analysiert, dass die Tür für schwarz-grün nur sehr kurze Zeit offen steht. Ich sehe es auch so: Es ist eine historische Chance, die wahrscheinlich in absehbarer Zeit nicht zurückkommt. Manchmal gibt es in der Politik Gelegenheiten, die nur einmal kommen. 2013 ist schwarz-grün möglich, sinnvoll und geboten. Die inhaltlichen Differenzen sind bei gutem Willen beider Seiten überwindbar. Die Konflikte werden kommen, selbstverständlich sind Koalitionen keine Fusionen. Alles lesen

Spenden Sie wegen dieses Textes mit flattr! Warum?

flattr this!

“Und jetzt sitze ich da…

… und sende Tweets ab.”

Peter Altmaier twittert nicht nur wie ein Weltmeister, sondern steuert klug die Energiewende. Rot-Grün hatte zwar den Atomausstieg beschlossen, aber keine Idee, wie er gelingen könnte. Umweltpolitik ist bei der Union und ihm in guten Händen.

Für Altmaier ist Twitter ein echtes Dialoginstrument und er hat alle seine 7.422 Tweets höchstpersönlich selbst ins Smartphone oder den Computer getippt.

Wegen Peter Altmaier wähle ich CDU.

Spenden Sie wegen dieses Textes mit flattr! Warum?

flattr this!