NNN und KRS-Nutzer an die Blogs: Essen und Schule

30 Millionen Netz-Nicht-Nutzer, dazu x Millionen KRS-Nutzer, die das Internet einmal im Monat “anmachen”. Dreißig. Millionen.

Für die Techniker: 3 * 107

Fakten von Sascha Lobo, die mich aufrütteln. Gute Idee, dieses Jahr der Blogs. Bloggen ist wichtig. Geiles Bloggen ist hipp. Ohne Frage, mache ich ja gerade hier. Und hier. Und hier organisiere ich es. Hier habe ich mal einen Rotwein bei der Einrichtung verdient.

Selbst muss der Blogger sein. wordpress.com und tumblr.com sind bäh, weil die Inhalte sonst irgendwo mit den AGBs vollständig ausgenutzt werden. Freiheit kommt nur mit 1&1, Strato oder Host Europe. Oder so. Nein, stopp. Ich verfalle ich einen Läster-Modus.

Aber 30 Millionen Menschen bekommen nichts davon mit. Von SPIEGEL ONLINE nicht, also weder von Sascha Lobo noch von Annett Meiritz. Von mir schon gar nicht. An den Lobo erinnern sie sich, weil der doch – fun, aber kein fact – vor der letzten Talkshow diese Piraten in Deutschland geründet hat, die derzeit noch vor dem Horn von Afrika Patrouille fahren.

Wir können überlegen, ob weiterhin dieses Facebook vollschreiben. Oder ich muss wohl besser sagen: voll-fotografieren, beispielsweise mit Otter-, Katzen- und Kinderfotos. Oder auf Twitter vergängliche Tweets twittern, die Du nach zwei Tagen nicht wieder findest, wenn Du nicht einen Screenshot gemacht hast. Dabei ist doch Twitter dieses Darknet, wo irgendwelche Anonyme Ti-Dott-Ko-Links tauschen. Das werden nicht wenige der 30 Millionen denken.

Blogger unter sich

Blogger bleiben unter sich.

Die 30 Millionen hecheln auch nicht zu den wenigen verbliebenen Bankberatern, um die facebook-Aktie, die Ihnen vielleicht von den Offlinern unter den Bankern als neue T-Aktie empfohlen werden könnte.

Meine These: 2012 muss das Jahr der Umkehr der Netz-Nicht-Nutzer werden. Sie müssen zu Digital Immigrants und Digital Residents werden. Mein Aufruf: Los! Erzählt vom Netz, erzählt von der re:publica, vom verrückten Sascha Lobo, der auch nur einmal im Monat das Internet anmacht – aber es dann für 2678398 Sekunden nicht wieder verlässt.

Oder erzählt vom Foodblogging. Oder vom Lehrerinnen-Blogging. Für Essen und Schule interessieren sich die Leute immer.

(KRS = Konto, Reise, Spiegel online, vgl. Video ab 13:10 Min.)

Spenden Sie wegen dieses Textes mit flattr! Warum?

flattr this!

2 Reaktionen auf “NNN und KRS-Nutzer an die Blogs: Essen und Schule

  1. Pingback: It’s the Bratwurst, stupid! | hildwin

  2. Pingback: Bloggen könnte 2013 wichtiger werden | Analoges und digitales Leben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>