Womit Musik und Radio hören?

Seit Silvester 2006 bin ich begeisterter Fan des Musik-Netzwerks-Players Squeezebox. Der Gastgeber hatte ein solches Gerät und mit großer Begeisterung entdeckte ich die scheinbar unendliche Musiksammlung. Die Frage, wie ich meine Musiksammlung organisiere, hatte sich geklärt.

Im Januar 2007 war die Installation eines Squeezebox-Servers mein Einstieg in die Server-Welt. So richtig gut, sollte die nötige Serversoftware nur auf einem Debian-Server laufen, ließ ich mir sagen.  Endlose Abende und Wochenenden verbrachte ich  mit der Installation des Debian-Servers, der Squeezebox-Software und zahlreicher Plugins, damit auch alle relevanten Medienformate abgespielt werden konnten. Weitere Plugins zeigten den aktuellen Wetterbericht, Schlagzeilen oder den Eingang einer E-Mail an. Auf einem ausgemusterten PC installierte ich das alles, lies ihn 24/7 laufen und ignorierte die steigende Stromrechnung. Der Lohn waren etwas mehr als oberflächliche Linux-Kenntnisse. Jeder Musiktitel ist quasi sofort verfügbar.

Inzwischen bin ich auf ein NAS Qnap TS-212 NAS umgestiegen. Das bringt dank RAID mehr Datensicherheit und die Squeezebox-Server-Software installiert sich quasi nebenbei. Und unterstützt die persönliche Energiewende.

Im Laufe der Zeit sind aus einem Endgerät drei geworden. Squeezebox Classic, Boom und Squeezebox Radio beschallen Wohn-, Kinderzimmer und Küche. Die Classic ist immer noch das beste Gerät. Schlicht, funktional und zuverlässig.

Die Boom zickt gelegentlich beim WLAN-Betrieb. Bei der Radio habe ich vergeblich versucht, die Tastentöne zu deaktivieren.

Squeezebox Radio

Meine Squeezebox Radio ist bald ein Oldie.

Bei allen, die keinen eigenen Server haben, sondern über mysqueezebox Radio gehört haben, war in den letzten Tagen Sendepause. Technische Probleme haben die Radios für ein paar Tage wertlos gemacht. Mittlerweile sollen es wieder laufen. Lokale Squeezebox-Server waren von dem Problem nicht betroffen. Warum das Hören von Radiosendern überhaupt über einen zentralen Server organisiert wird? mysqueezebox wirkte für mich als langjähriger Nutzer auch immer etwas angeflanscht und nicht als Teil des Systems.

Zudem hat Logitech angekündigt, die Squeezebox-Reihe nicht fortzusetzen und statt dessen UE Smart Radio eingeführt. Wie die eigene Musiksammlung da integriert wird, ist mir unklar. Die Flexibilität und Offenheit, die Squeezeserver bietet, scheint UE Smart Radio nicht zu bieten.

Slim Devices-Schriftzug auf einer Squeezebox Classic

Slim Devices-Schriftzug auf einer Squeezebox Classic (Foto: _e.t on flickr.com CC BY-SA 2.0)

Hoffentlich finden sich da draußen genug musikbegeisterte Entwickler, die weiter an der Serversoftware arbeiten.

Flattr this!

2 Reaktionen auf “Womit Musik und Radio hören?

  1. Pingback: Ja, ist denn heut’ schon Weihnachten? | Analoges und digitales Leben.

  2. Unter: Einstellungen – Audioeinstellungen – Soundeffekte kann man die Rückmeldungen des Radios fein einstellen.

    So kann man die Tastentöne ausschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *