Raspberry Pi, Webcam und Twitter

Twitter-Headerbild CyclopPi

Twitter-Headerbild CyclopPi (Originalaufnahme, bearbeitet von Jan mit etwas Photoshop)

Ein Raspberry Pi ist das neueste Gerät im heimischen WLAN. Kein Himbeerkuchen, sondern ein Ein-Platinen-Computer in Scheckkartengröße.

Der älteste Sohn machte in den vergangenen Wochen mehrfach mehr oder weniger deutliche Anspielungen, dass so ein Gerät wunderbar in unseren Haushalt passen würde. Nach einem noch deutlicheren Hinweis im Newsletter meines Lieblingselektronikversenders bestellte ich.

Die Version B dieses Wunderwerks forderte mich heraus. Mit Gehäuse, Netzteil, WLAN-Adapter (die Mini-Ausführung (EW-7811 UN) von Edimax) und Tastatur kamen zwar noch einmal rund zwei Drittel des ursprünglichen Preises hinzu, aber immerhin hatten wir einen tragbaren Computer für ingesamt nur 72,80 Euro! Eine 2-GB-SD-Karte als „Festplattenersatz“ schlummerte noch in einer alten Digitalkamera. Alles lesen

Flattr this!

Bilanz: Alle AB-Bahnhöfe an einem Tag (2. Update)

An einem Endbahnhof (Foto: Tobias 'ToKo' Koch')

An einem Endbahnhof (Foto: Tobias ‚ToKo‘ Koch‘)

Wir haben es geschafft!

Nach etwas über 12 Stunden hatten Johannes und ich alle – wirklich alle – S-Bahnhöfe im Berliner Stadtgebiet mindestens einmal angefahren.

 

Pendelverkehr und Schienenersatzverkehr, verpasste und erreichte Anschlüsse, versperrte Wagen und fehlende Sitzpolster, überwiegend saubere Wagen, keine Fahrkartenkontrolle und keinen Zugausfall – das ist eine Seite der Bilanz unserer verrückten Idee.

Seite 6 der B.Z. Berlin vom 11.05.2013

Seite 6 der B.Z. Berlin vom 11.05.2013

Die persönliche Seite ist noch wertvoller: Uns unterstützten hilfreiche Mitarbeiterinnen beim Social Media-Team der Berliner S-Bahn. Der inoffizielle S-Bahn-Twitterer versorgte uns mit allerlei hilfreichen Tipps. Begeisterte Jubelperser empfingen uns am Bahnhof Buch. Jo, Patty, ToKo, Norman, Olli, Yannick, Alex sowie Sabine und ihr Fotograf von der B.Z. Berlin fuhren mehr oder weniger lange mit uns mit. 115 Follower hatte unser Account ABBahnhoefe1Tag am Abend. Unsere Reise war uns 260 Tweets auf diesem Account wert.

Alles lesen

Flattr this!

Alle AB-Bahnhöfe an einem Tag: Liveupdates

Sei dabei!

Was machen wir?

Wir fahren an einem Tag alle S-Bahnhöfe im Berliner Stadtgebiet ab. Mehr dazu findest Du hier, hier und hier.

Was sagen wir?

Twitter hilft, vielleicht.

Folge auch unseren normalen Accounts hildwin und senSATZionell für Updates.

Wo sind wir?

Google Latitude half. Nun:
Wieder zu Hause. ;)

Flattr this!

Alle AB-Bahnhöfe an einem Tag: Versuch eines Zeitplans

Mitfahrerinnen und Mitfahrer finden uns im 2. Wagen, hinter dem "Faltenbalg".

Mitfahrerinnen und Mitfahrer finden uns im 2. Wagen, hinter dem „Faltenbalg“.

Am Freitag startet die Tour „AlleABBahnhöfean1Tag„. Mitfahrerinnen und Mitfahrer sind gerne gesehen. Gemeinsam mit Johannes (auch als senSATZionell im Internet bekannt) geht es auf große Tour durch die Hauptstadt: Der Brückentag einmal anders.

Start ist um 9:00 Uhr auf dem Stadtbahnsteig des Bahnhofs Friedrichstraße. Das ist der obere (Ost-West-)Bahnsteig. Von dort aus fahren wir zunächst in den äußersten Westen des S-Bahnnetzes nach Spandau. Von „Spandau bei Berlin“, wie die echten Spandauer sagen, geht die Tour über Westkreuz runter nach Wannsee. Die S1 bringt uns wieder ins Zentrum, um dann den westlichen Süden abzufahren. Weiter über den Ring in die zahlreichen östlichen Abzweige mit einer Mittagspause am südöstlichen Stadtrand.

Am Nachmittag ist der Norden dran. Die beste Eisdiele der Stadt in Frohnau könnte ein Ziel für den frühen Nachmittag sein. Gerne folgen wir aber auch euren Tipps! Immer her damit. Alles lesen

Flattr this!

Mit der deutschen Huffington Post wird das Bloggen zum Mainstream

Screenshot: Huffington Post

Screenshot: Huffington Post

Die Huffington Post steht in der Tür. Hereingelassen nach Deutschland hat sie TomorrowFocus, nach eigener Darstellung “einer der führenden börsennotierten Internetkonzerne in Deutschland”.

Die Folgen: Der Deutsche Journalistenverband warnt auf seinem Blog vor einem möglichen Gesetzesverstoß:

“Der DJV weist darauf hin, dass die Urheber in Deutschland Anspruch auf eine angemessene Vergütung haben.” 

Ein Qualitätsmedium wie die tageszeitung blamiert sich mit einem Bericht, der mit orthografischen Fehlern gespickt ist.

Alles lesen

Flattr this!

Coca Cola auf einer Reise: Journey

Screenshot: Coca Cola Unternehmenswebseite

Screenshot: Coca Cola Unternehmenswebseite

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er ‘was erzählen. Der bekannte Hersteller koffeinhaltiger Erfrischungsgetränke hat sich Matthias Claudius zum Vorbild genommen. Herausgekommen ist Journey.

„Entertainment“, „Happiness“ und „Mythos“ gehören zu den Zielen der Reise von Coca Cola.

Coca Cola ist selbst so etwas wie ein Mythos. In jedem Fall eine starke Marke. Die Marke kennen wahrscheinlich 105 Prozent der deutschen Bevölkerung. Mindestens. Der Prozentsatz der regelmäßigen Coke-Trinker ist nur geringfügig kleiner. Kaum Luft nach oben für herkömmliche Ziele.  Alles lesen

Flattr this!