Neuling im Kundenbeirat der S-Bahn-Berlin

Blick aus dem BahnTower auf Berlin

Blick aus dem BahnTower auf Berlin

Der Kundenbeirat der S-Bahn-Berlin wird alle drei Jahre neu bestimmt. 25 Mitglieder beraten ehrenamtlich das Unternehmen S-Bahn Berlin zu allen kundenrelevanten Angelegenheiten. Der Kundenbeirat vertritt die Interessen der Fahrgäste der S-Bahn Berlin GmbH, so heißt es in der Satzung des Gremiums (PDF).

Im Bahn-Tower am Potsdamer Platz, 21 Etagen über den Straßen der Hauptstadt trafen am Buß- und Bettag sich die alten und neuen Mitglieder zur ersten Sitzung der neuen Amtszeit. Viel später als die Tagesordnung vorsah, endete der Abend: So groß war der Debattenbedarf, so interessant die Themen.

Aufmerksam wurde ich auf den Kundenbeirat durch einen Hinweis der S-Bahn auf Twitter, dass neue Mitglieder gesucht werden.

Spätestens seit meiner Tagesdauerfahrt mit der S-Bahn, während der ich zusammen mit Johannes alle S-Bahnhöfe in Berlin an einem Tag abfuhr, könnte man mich als „addicted“ bezeichnen.

Das Losglück hat mich ausgewählt und so darf ich nun viermal im Jahr als einer von 25 – stellvertretend für Hunderttausende Fahrgäste – der S-Bahn-Leitung „die Meinung sagen“ und Anregungen mitgeben.

„Die Sitzungen des Kundenbeirates sind nicht öffentlich“, heißt es in der Satzung des Gremiums, die viele „Dos and Don’ts“ enthält. Sollen Arbeitsergebnisse (PDF, Juli 2012) veröffentlicht werden, bedarf es eines Beschlusses. Wohl auch deshalb kennt selbst der mehr als durchschnittlich interessierte S-Bahn-Kunde dieses Gremium kaum, welches doch aber seine Interessen vertreten soll.

Trainspotter und Pufferküsser

Was kann ich berichten, ohne die gebotene Vertraulichkeit zu brechen? In der Sitzung saßen sich alte Hasen und Frischlinge in nahezu gleicher Stärke gegenüber. Die alten Hasen sind allesamt durch und durch Bahnfans, das erkennt man schnell. »Trainspotter« oder »Pufferküsser« der besonderen und liebenswerten Art, die in den vergangenen drei oder sechs Jahren ihrer Amtszeit zu Experten geworden sind. Keines der neuen Beiratsmitglieder will den erfahrenen Kollegen den Platz streitig machen, daher wird das Sprecherteam in seinem Amt mit großer Mehrheit bestätigt. Arbeitsgruppen des Kundenbeirats werden gebildet, nicht gefahrene Viertelzugkilometer erläutert. S-Bahnchef Buchner gibt den neuen Mitgliedern einen exzellenten Schnellkurs über die Stärken und Schwächen der Berliner Schienenfahrzeug-Baureihen, auch die Ausschreibung der Verkehrsleistung ab 2017 kommt zur Sprache.

Ich lerne, wie die neuen großen blauen Zuganzeiger auf den Bahnsteigen funktionieren, welche Stellwerke welchen Zug steuern und warum die Züge neuerdings auf einigen schnurgeraden Strecken langsamer fahren müssen – hoffentlich nur vorübergehend.

Alles rund um das Internet, also beispielsweise Apps, mobile Webseiten und offene Daten, Kundeninformationen in Echtzeit und der Zugang zum Netz entlang der S-Bahn-Strecken, werde ich immer wieder im Kundenbeirat ansprechen. Anregungen hierzu und zu anderen Themen bitte in die Kommentare.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *