Mit der deutschen Huffington Post wird das Bloggen zum Mainstream

Screenshot: Huffington Post

Screenshot: Huffington Post

Die Huffington Post steht in der Tür. Hereingelassen nach Deutschland hat sie TomorrowFocus, nach eigener Darstellung “einer der führenden börsennotierten Internetkonzerne in Deutschland”.

Die Folgen: Der Deutsche Journalistenverband warnt auf seinem Blog vor einem möglichen Gesetzesverstoß:

“Der DJV weist darauf hin, dass die Urheber in Deutschland Anspruch auf eine angemessene Vergütung haben.” 

Ein Qualitätsmedium wie die tageszeitung blamiert sich mit einem Bericht, der mit orthografischen Fehlern gespickt ist.

Alles lesen

Flattr this!

Braunkohl: norddeutsches Wintergemüse

Braunkohl mit Bregenwurst ist eines der typischen norddeutschen Regionalgerichte, die in jeder Region Niedersachsens etwas variiert wird.

Braunkohl oder Grünkohl. Bregen- oder Brägenwurst.

Im südlichen Niedersachsen ist eher der Name Braunkohl geläufig, weiter nördlich nennt man das Wintergewächs Grünkohl.

Als Beilage wurde bei uns zu Hause ausschließlich frische Bregenwurst gereicht. Braunkohl mit Fleischscheiben, entweder Kassler oder Bauch, lernte ich erst später kennen. Auch die geräucherte Variante der Wurst, die heute weiter verbreitet ist, kam bei meiner Großmutter nicht gut an.

Als Kind mochte ich den Kohl nicht und aß deshalb »nur« Salzkartoffeln und Bregenwurst. Einen Heidenspaß hatten mein Großvater und ich damit, die Wurst möglichst unbeschadet aus dem heißen Wasser zu fischen und dann auf dem Teller kräftig mit der Gabel hineinzupieksen. Bei wem spritzte es am höchsten? Erst beim Aufwärmen am kommenden Tag lag die Wurst im Kohl.

Traditionelles Beginn der Saison war der Buß- und Bettag, damals noch gesetzlicher Feiertag. In der Gaststätte »Rote Nase«, früher Treffpunkt Hildesheimer Lokalpolitik, waren die Plätze immer sehr begehrt.

Braunkohl mit geräucherter Bregenwurst

Braunkohl mit geräucherter Bregenwurst (erix! on flickr (CC BY 2.0))

Dieses Wintergericht vermisse ich in Berlin wirklich sehr. Grünkohl kann man in der Hauptstadt meistens bis Weihnachten kaufen. Berliner sollen ihn zur Gans essen, zusammen mit Rotkohl. Komische Kombination. Der Grünkohl ist – richtig zubereitet – viel zu deftig für den zarten Vogel.

Bezugsquellen und Rezepte

In Hannover kauft man Bregenwurst bei Ahrberg. Wie ich neulich erfahren musste, erhält der Kunde zumindest unter der Woche die frische Wurst nur auf Bestellung. Im Hildesheimer Land empfehle ich Landfleischerei Bartels, beispielsweise in Hildesheim gegenüber vom Museum.

Zubereitungstipps findet man auf den einschlägigen Kochseiten in unterschiedlicher Qualität. Oder beim Christian. Die Kinderseite Niedersachsens weiß, dass Grünkohl nicht nur ein traditionelles Gericht ist, sondern außerdem wegen der Vitamine und des Kalziums sehr gesund.

Dazu trinke man ein kühles Einbecker Brauherren Pils, in Berlin bei Getränke Hoffmann erhältlich. Die Kinder natürlich nicht.

Dieser Text ist Teil der Blogparade „Regionale Lieblingsprodukte“ von Uli.

Flattr this!

Am Geldautomaten

Geld am Geldautomaten abzuheben, kenne ich seit mehreren Jahrzehnten. Meine Großmutter gehörte bei der Hildesheimer Stadtsparkasse zu den ersten Kundinnen, die Geld am Automaten abheben konnte und wollte. Bankomat hieß das Gerät damals, stand mitten in der Fußgängerzone Hildesheims vor der Geschäftsstelle der Sparkasse und gab Geldscheine aus. Ohne weiteres Zutun. Nur der Kunde und die Maschine.

Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, wann das genau war. Irgendwann in den frühen 1980er Jahren. Es gab zunächst nur einen Geldautomaten in der Stadt. Aber eben 24/7 – die Bargeldversorgung wurde unabhängig von Öffnungszeiten.

Heute stehen die Dinger an jeder Ecke und haben die Kassenschalter mit ihren dicken Glasscheiben nahezu vollständig verdrängt. Ich bin immer noch Sparkassenkunde. Heimat und Sicherheit verbinde ich mit einer Sparkasse.

Bei den Geldautomaten der Berliner Sparkasse wird dem Kunden ungefragt im Auszahlungsprocedere der neue Kontostand angezeigt. Ganz praktisch, eigentlich.

Nur heute stehen die Geldautomaten nicht mehr in einem geschützten Häuschen wie in den 80er, sondern ganz offen in U-Bahnhöfen oder in Außenwänden von Häusern. Ganz unbemerkt kann da der Kunde hinter mir mal eben sehen, ob am Ende des Geldes wieder zu viel Monat übrig war.

Kontostand

Kontostand: Wie flüssig Du bist, weiß auch der Kunde hinter Dir

Im Kundenforum der Sparkasse (genannt „Service Community beta“) habe ich diese Frage öffentlich gestellt. Nette Antwort, aber doch eher aus der Kategorie bedauerlicher Einzelfall:

Die Mehrzahl unserer Kunden empfindet die Anzeige des aktuellen Kontostands nach Beendigung des Auszahlvorgangs als hilfreich. Die Schriftgröße der Anzeige ist in den vergangenen Jahren mehrfach diskutiert und angepasst worden.

 

Flattr this!